Arbeitsgemeinschaft Schüttelkinder

„NIEMALS EIN BABY SCHÜTTELN!“

Wir möchten mit Hilfe des Flyers „Vorsicht zerbrechlich“ und mit dem Shaken Baby Syndrom Simulator verhindern, dass Babys geschüttelt werden.

Die Situation könnte so sein: Seit Tagen ist das Kind immer wieder unruhig, weint viel besonders nachts. Die Eltern sind total übermüdet. Hinzu kommt, dass sie sich immer wieder  fragen, ob sie etwas falsch machen. Die Windeln sind frisch gewechselt, satt ist der kleine Schatz auch. Das Baby aber weint immer noch. Die Eltern möchten nur eines: ein paar Stunden ohne Unterbrechung schlafen, um neue Kraft zu tanken. Es beginnt ein Teufelskreis. Das Baby ist mittlerweile unruhig, weil es die Unsicherheit und den Ärger der Eltern fühlt. Es kann aber nicht sagen, ob es Bauchweh hat, oder ob das erste Zähnchen kommt. Es kann nur durch Schreien deutlich machen, dass etwas nicht stimmt. In dieser Krisensituation kann es dazu kommen, dass Eltern ihr Kind aus Verzweiflung und Übermüdung schütteln. Sie wollen es damit ruhig bekommen und es ist ja auch kein Schlagen. Ein gefährlicher Irrtum! Der Kopf eines Babys ist überproportional groß, die Nackenmuskulatur ist noch nicht stark genug das Schütteln abzumildern. Das Gehirn wird gegen den vorderen und hinteren Schädel geschüttelt. Dabei kommt es zu schweren Verletzungen. Nicht selten werden die Kinder taub oder blind oder beides. Sie können  auch epileptische Anfälle davontragen, und das Schütteln kann sogar tödlich sein.

Die Simulator Baby-Puppe veranschaulicht die Folgen des Schüttelns.Wird der Simulator geschüttelt, leuchten im Kopf (transparent) Lampen in den spezifischen Gehirnbereichen auf und zeigen, wo bei einem Kind Verletzungen auftreten würden.

Der Flyer klärt über die Risiken des Schüttelns auf und gibt gleichzeitig Tipps, wie Eltern sich verhalten können,  wo sie Hilfe holen können, wenn sie sich überfordert fühlen.

Von der Arbeitsgemeinschaft Schüttelkinder DKSB Kreisverband Cuxhaven und DKSB Orts- und Kreisverband Lüneburg  wurde der Flyer überarbeitet. Die Vorlage stammt aus Großbritannien. Sie wurde mit Genehmigung der Urheber für unsere Arbeit verändert.

Der Flyer liegt im Büro des Kinderschutzbundes bereit.

Der Shaken Baby Simulator kann von Fachpersonal gegen eine Kaution und Spende entliehen werden.